Sie sind hier:   Startseite > Berichte > Archiv 2009 > Zugspitz Extremberglauf

Zugspitz Extremberglauf

Kurt Strohbeck hatte sich für einen Extremberglauf entschieden: der Zugspitzlauf sollte es in diesem Jahr sein. Für seine Fans ist der Original-Zugspitz-Berglauf einer der landschaftlich schönsten und zugleich anspruchsvollsten Bergläufe: Die 16 Kilometer lange Route führt von Ehrwald (Tirol) über das ‚Gatterl’,  die Knorrhütte und das Gletscherrestaurant Sonn Alpin entlang der deutsch-österreichischen Grenze bis zum Gipfel der Zugspitze auf 2.962 m. Während des Laufs müssen die Sportler rund 2.100 Höhenmeter überwinden. Doch nach den tragischen Todesfällen durch einen Temperatursturz im vergangenen Jahr gingen die Veranstalter diesmal auf Nummer sicher und verkürzten die Route.
Ausschlaggebend waren drei Gründe: bis zu 60 Zentimeter Neuschnee auf dem Zugspitzgipfel, dazu Temperaturen von minus vier Grad und starker Wind. Deshalb war es ihnen zu gefährlich, die Läufer auf die Original-Strecke zu schicken. Die gut 13 Kilometer lange Ausweichroute führte auf die 1.714 Meter hohe Grubigalm bei Lermoos. Dadurch wurde es für die rund 400 Teilnehmer etwas leichter, denn die Höhendifferenz betrug jetzt „nur noch“ 700 Meter. Trotzdem eine sehr anspruchsvolle Strecke, die Kurt gut meisterte. In 1:14:35 kam er auf den 4. Platz der Altersklasse M55.

Das Neueste aus dem Lauftreff


Mit Beschluss vom 9. Juni 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die Änderungen treten am Mittwoch, den 10. Juni 2020, bzw. am Montag, den 15. Juni 2020, in Kraft.

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist künftig in einer Gruppe mit Angehörigen von bis zu zwei Haushalten oder bis zu zehn Personen gestattet. So dürfen Lauftreffs seit dem 10. Juni 2020 wieder mit bis zu zehn Personen im öffentlichen Raum stattfinden.