Sie sind hier:   Startseite > Berichte > Berichte 2018 > 4. Bizau Traillauf

4. Bizau Traillauf

Schwaben rocken den 4. Bizau Traillauf und 2. Bizau Ultratrail

Während ihre Vereinskollegen in Murrhardt beim ersten Lauf des Laufcups Schwäbisch-Fränkischer Wald antraten, fuhren die 3 Lauftreffler Rainer Albrecht sowie Carola und Andreas Siegmund nach Bizau in Vorarlberg. Ergänzt wurden sie durch die Mitglieder ihrer Sonntagsläufer-Trainingsgruppe Heidrun und Gerald Weik, Silvia Baumann, Achim Wöhrle, Manfred Küster sowie von der TSG Backnang Gaby Marek-Schmid, Helmut Bopp und Lutz Schweitzer.
Rainer Albrecht entschied sich als Premiere seines ersten Ultralaufs gleich für den Ultratrail mit 48,2 km und 2900 Hm. Carola und Andreas meldeten beim Traillauf mit 30,5 km und 1660 Hm. Andreas wollte ursprünglich auch den Ultra angehen, durch eine Oberschenkelverletzung mit entsprechendem Trainingsrückstand beließ er es aber lieber bei den 30,5 Km. Rainers Start zusammen mit Gaby, Gerald, Manfred, Lutz und Achim erfolgte um 7 Uhr, Carola, Andreas, Heidrun und Helmut starteten um 10 Uhr. Silvia stieg ohne Startnummer erst bei KM 11, dem ersten Verpflegungspunkt, ein. Andreas Ziel war wegen seiner nicht ganz ausgeheilten Verletzung nur innerhalb des Gesamtzeitlimits von 7 Std. die Strecke schnell zu walken. Allerdings lief es dann doch besser als gedacht und er konnte bei Km 5 zu Carola aufschließen und sie bis zur 1. Verpflegung bei Km 11 mitziehen. Hier traf man dann Silvia, die auf Heidrun wartete, um mit ihr zusammen die restlichen 19,5 km zu bewältigen. Während der Verpflegung erreichte auch schon Rainer die Versorgungsstelle, bei ihm immerhin schon Km 19. Die mittlerweile sehr warmen Temperaturen hatten bei ihm schon leichte Spuren hinterlassen. Andreas machte sich schnell wieder auf den Weg, denn er ging davon aus, bei den Bergab-Passagen bald wieder von den anderen eingeholt und überholt zu werden. Über sehr unebene Grasflächen ging es hinunter, bevor die Strecke dann beim Anstieg zum höchsten Punkt bei Km 13 auf 1715 m über Schneebruch und Schneefelder viel Kraft und Konzentration erforderten. Bei Km 19 wurde die 2. Verpflegungsstelle erreicht und kurz darauf signalisierte ein Schild „noch 10 km bis zum Ziel“. Weil man ja noch auf stattlicher Höhe unterwegs war, konnte man dem Glauben verfallen, es ginge jetzt stetig bergab zum Ziel und manch einer rechnete sich schon eine tolle Zeit aus. Weit gefehlt, denn bei KM 21 ging es gefühlt senkrecht an einem Seil ca. 100 Hm nach oben. Die oben sitzenden Bergwachtler sparten nicht mit hämischen Kommentaren. Aber dann ging es wirklich 3 km stetig bergab, der Schwung hierbei musste jedoch wohl dosiert werden, sonst hätte es einen wohl in mancher Kurve hinausgetragen. Bei KM 25,5 wurde die Weggabelung erreicht, hier trennten sich am Vormittag die 7,5 km Erlebnisläufer vom Feld. Da es nun schon mächtig warm geworden war, kam allen die 3. Verpflegung sehr entgegen. Die Frage von Andreas, ob es nun vorbei sei mit den Steigungen, wurde nur mit einem skeptischen Blick erwidert. Nach einem weiteren Kilometer wusste er auch warum: die nächsten 2 giftigen Steigungen warteten. Wieder musste man sich ca. 80 Hm an einem Seil in die Höhe hangeln. Oben angekommen wurde aber versprochen, es wäre nun wirklich geschafft und tatsächlich flog kurz darauf das „1 Km zum Ziel-Schild“ an einem vorbei. Noch einmal den Sportplatz umrundet und schon erfolgte der Zieleinlauf. Dort warteten bereits Gaby, Gerald und Helmut.
Andreas konnte es fast nicht glauben, aber der lädierte Oberschenkel hatte gehalten. Als nächstes kam Carola ins Ziel, danach Rainer mit Manfred und Lutz, Heidrun mit Silva und zum Schluss Achim mit seinem Hamburger Laufkumpel Carsten. Bei viel kühlem alkoholfreiem Weizen wurde dann die Strecke analysiert. Carola und Andreas die den Vergleich zum Zugspitzlauf mit 40 km Lauf und 1990 Hm vom letzten Jahr kannten, kamen zum Resultat, dass der Bizautrail anspruchsvoller sei. Aber das Wetter war traumhaft, die angekündigten Gewitter blieben aus und alle kamen gesund ins Ziel!

Die Ergebnisse im Einzelnen:

48,2km            
Ges.   Name   Platz AK Zeit
50   Rainer Albrecht 12 M40 08:27:04
             
30,5km            
Ges.   Name   Platz AK Zeit
110   Andreas Siegmund 24 M50 04:51:37
121   Carola Siegmund 7 W50 05:11:09

 

3 strahlende Gesichter im Ziel trotz knackiger Höhenprofile!

Trailauf (30,5km)

 
Ultratrail (48,2km)

Das Neueste aus dem Lauftreff:


19. Federsee-Halbmarathon
Am Samstag nahm Jürgen Maurer ... (weiterlesen)


33. Steinenberger Waldlauf
Beflügelt von ihren guten Leistungen ... (weiterlesen)


11. Auenwaldlauf
Am Samstag fand bei optimalen Wetterbedingungen ... (weiterlesen)