Sie sind hier:   Startseite > Berichte > Berichte 2014 > 11. Salzburg Marathon

11. Salzburg Marathon

Jürgen Maurer gönnte sich beim 11. Salzburg Marathon ein besonderes Marathon-Feeling. Die Strecke führte ihn vorbei an den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Mozartstadt und wurde in 2 Runden gelaufen. Aufgrund des geringen Höhenunterschieds von maximal 10 Metern gilt sie als besonders schnell. Start und Ziel befanden sich auf dem Residenzplatz inmitten der Salzburger Altstadt. Vom dort ging es auf einer Kastanienallee zum Schloss Hellbrunn, wo extra für die Läufer ein roter Teppich ausgerollt war. Nach einem kurzen Blick auf das Lustschloss der Erzbischöfe und auf die schneebedeckten Berge verlief die Strecke weiter durch den Eichetwald nach Leopoldskron. An der Westseite des Mönchsbergs führte sie über die Lehener Brücke auf die rechte Seite der Salzach. Dann vorbei am Schloss Mirabell und über die Staatsbrücke noch einmal auf die andere Salzachseite zurück in die Altstadt. Hier begann für die Marathonis die Runde ein zweites Mal. Die Stimmung war gut und Jürgen mit seinem Gesamtplatz 163 unter den mehr als 1200 Startern und einer Zielzeit von 3:09:02 Std. zufrieden. Etwas Besonderes war bei dieser Veranstaltung auch die Bio-Zertifizierung des Laufs, die es bereits seit 4 Jahren gibt. Das heißt, dass die Teilnehmer entlang der Strecke und im Ziel ausschließlich mit hochwertigen Bio-Produkten aus regionalem Anbau bzw. Fair Trade Bio verpflegt wurden. Gegen Aufpreis gab es zudem die Möglichkeit statt des "normalen" ein Fair Trade Shirt zu erhalten.

 

Das Neueste aus dem Lauftreff

neuer Lauftreff-Stammtisch am 25.09.2019
Der erste von Irmi Bühner ... (weiterlesen)


32. Volkslauf Neuhütten-Steinknickle
Bei kühlen Temperaturen ... (weiterlesen)


37. Baden-Marathon
Am Sonntagmorgen nahm Jürgen Maurer ... (weiterlesen)


17. Zuffenhäuser Bädleslauf
Jürgen Maurer nahm am Samstag zum ersten Mal ... (weiterlesen)


40. Golfparklauf
Statt beim ebm-Papst-Hohenlohe-Halbmarathon ... (weiterlesen)


45. Schurwaldlauf
Wolfgang Klenk, Karin und Jasmin Seibert sowie Norbert Pittelkow  ... (weiterlesen)